Schlagwort-Archive: Roman

Vergessene Romane (3)

Rainer Kerbel kennt sich mit Hass aus. Er hat ihn beschrieben und am eigenen Leib spüren müssen. Kerbel gilt zu Beginn seiner Karriere als einer der experimentierfreudigsten und talentiertesten Autoren seiner Generation. Dann kommen zwei Romane, die ihren Schöpfer zerstören … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bücher | Verschlagwortet mit , , , ,

Vergessene Romane (2)

… König wachte mit dem nebulösen Kopfschmerz, einen Schleier aus Dornenkronen durchbrochen zu haben, auf, fasste sich an die klatschnass geschwitzte Stirn, setzte sich im Bett auf und gebar mit langsam nach oben wandernden Lidern das Zimmer: ein Kirchenraum mit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bücher | Verschlagwortet mit , , ,

Vergessene Romane (1)

… Er kam mit dem Zug gegen Mitternacht an. Die Uhr schlug sich die Seele aus dem Leib. Er fror und zupfte sich mit der rechten Hand den Kragen vor das Kinn. Die Stadt lag in völliger Ruhe da. Ein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bücher | Verschlagwortet mit , , , | 6 Kommentare

Neun: Baumhaus

Ich öffne die Augen, bin zurück im Hier und Jetzt, drei Straßen weiter als zuvor, ich muss unwillkürlich gelaufen sein, blinzele, ich bin in Oststadt, kein Herr Hagenmeier, keine Frau Hagenmeier, kein Sohn auf einem Baum, erst recht keine Bäume, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fleisch | Verschlagwortet mit ,

17. November 2010, Durcheinander oder: Leckt mich im Arsch, 5.51 Uhr

Wenn du so einen Roman aufschlägst, dann liegen da entweder welche im Bett und rauchen, oder aber da kommt ein Graf ins Zimmer, schlimmer noch, die Gräfin wischt sich eine Träne aus dem blau geschlagenen Auge, immer wird eingetreten, weggegangen, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Pathologie | Verschlagwortet mit , , , , | 3 Kommentare

25. Oktober 2010, Über Tabak und Katholiken, 6.00 Uhr

Kaffee, Zigarette. Las gerade: Die Konzerne behalten ihre Privilegien, stattdessen werden Konsumenten belastet. Ich bin Raucher. Ich habe nur wenig Geld. Die Abgaben für Tabak sollen steigen. Das wird die Seraphe freuen, sie wird es mit einem kleinen Jubelschrei lesen, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Pathologie | Verschlagwortet mit , , , , ,

18. Oktober 2010, Weil ALLES käuflich ist, 8.27 Uhr

Kaffee, Zigarette. Du bist bei der Fifa. Du bietest deine Stimme für Geld an. Das ist doch nur eine Stimme, denkst du. Und dann findest du dich in der Zeitung wieder, sie stürzen sich auf dich, sie spalten deinen Kopf, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Pathologie | Verschlagwortet mit , , , , , ,