Schlagwort-Archive: Politik

19. April, Aufforderung zur Revolution, die am Ende ihre Kinder frisst, 6.01 Uhr

Eben las ich, dass ein Museumsdirekter damit begonnen habe, Kunstwerke zu verbrennen, um auf die politische Situation innerhalb der Räumlichkeiten aufmerksam zu machen, denn Politik ist überall, am Ende findet sie ihren Weg in die tiefsten Keller, in die abgelegensten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Pathologie | Verschlagwortet mit , , , , ,

Rebellen

Rebellen kämpfen um jede Stadt. Seuse schreibt an einem neuen Buch. Ein Roman sollte es werden. Eine Novelle wird es werden. Angefüllt mit Gespenstern. Mit den Geistern von Toten. Seine Söhne sind zu Besuch. Der Vogel kreischt sich die Seele … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die Irrfahrten des Otto Seuse | Verschlagwortet mit , , ,

Der Politiker

Den Politiker geht nichts an. Er hat keine Zeit für Sorgen. Für Nöte auch nicht. Er ist mit sich beschäftigt. Der Politiker befragt das Selbstbild. Das Bild vom Selbst muss stimmen. Es muss stimmig sein. Es darf keine Disharmonien aufweisen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Poetische Essays | Verschlagwortet mit , , , , , ,

Bush-Krieg

Der sitzt da, locker, weil Dummheit locker macht, weil alles hinter ihm liegt, weil der Blick mit Selbstgefälligkeit vollgesogen ist, weil er ein dickes Buch geschrieben hat, weil er die Raupe Nimmersatt liebt, weil er foltern ließ, weil er gelogen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Vermischtes | Verschlagwortet mit , , , ,

Ein Fluchtversuch

Was hat das Leben der Politiker eigentlich noch mit uns zu tun, das fragt sich einer, der seine Buchstaben hackt, der sie hier direkt in die Tastatur kackt, wie ist es um so ein Politikerherz bestellt, wüten da wütende Herzensstürme … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Vermischtes | Verschlagwortet mit , , , , ,

6. September 2010, Falsch verlinkt, Offener Brief an einen CDU-Politiker, 5.45 Uhr

Kaffee, Zigarette. Wer ist das denn, denke ich? Ich bin verlinkt worden, nicht nur ich, nein, gleich die ganze Pathologie wurde als Link auf die Seite eines mir unbekannten Herrn gezerrt, der, so konnte ich sofort erkennen, bei der CDU … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Pathologie | Verschlagwortet mit , , , , , | 2 Kommentare

Über die Kunst in Fulda

Weil die von der Kunst nichts verstehen, weil die meinen Kunst sei wie ihr Masturbieren, da komme etwas, und dann müsse man sich wohl fühlen, weil die die Kunst für einen Zuträger ihrer Meinungen halten, deshalb, ganz genau deshalb, sollte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Sätze | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar