Melusine Barby bespricht „Blut ist ein Fluss“

„Die Auflösung der gewohnten Merkmale des Kriminalromans bei Beibehaltung ihrer klischeehaften Momente verdeutlicht vielmehr die Tragik, die darin liegt, dass Hass, Gewalt, Tod und Schuld gleichzeitig klischeehaft und wahr sind.“
Melusine Barby

Melusine Barby veröffentlicht in Ihrem Blog „Gleisbauarbeiten“ eine glänzende Analyse von „Blut ist ein Fluss„!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Anzeigen, Bücher, Kritik, Kurzmeldungen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.