9. Juni 2010, Die Arbeit der Nacht, 5.36 Uhr

Schlecht geschlafen. Wühlte mich durchs Bett. Magenschmerzen.
Jetzt trotzdem Kaffee. Zuvor die obligatorische Zigarette.
Kann ich nicht schlafen, brüte ich zumeist über den Texten, die ich momentan schreibe.
Seraphe und ich sahen uns gestern Abend „Cass“ an, ein Film über englische Hooligans und die ICF. Gutes Thema. Nicht für diesen Film. Wirkte wie ein billig produzierter Fernsehfilm. Wir quälten uns eine Stunde mit dem Machwerk rum. Dann hatten wir ein Einsehen mit uns. Ab ins Bett. Noch ein paar Seiten Shaft.
Und dann?
Die Arbeit der Nacht. Ins Dunkel starren. Auf Schlaf hoffen.
Freitag treffen wir uns mit M. Habe ihn schon lange nicht mehr gesehen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Pathologie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.