5. Juni 2010, Tödliches Kommando, 15.54 Uhr

Zurück aus der Stadt.
Bekamen Post von meiner Mutter, die sich (mit Freund) im Urlaub befindet. Sie schickte mir eine Ausgabe des österreichischen Magazins „Buchkultur“ zu, in der „Blut ist ein Fluss“ äußerst gut besprochen wurde. („Geheimtipp der Saison, auf jeden Fall.“)
Seraphe liegt bereits auf dem Balkon und liest. Werde mich gleich zu ihr gesellen. Shaft wartet. Und man sollte Shaft nicht zu lange warten lassen.
Tranken in der Stadt einen Kaffee. Beobachteten mit grinsenden Gesichtern die vorüber eilenden Passanten. Bei diesem Wetter präsentieren sich alle. Titten und Muskeln werden zur Schau gestellt. Man will halt zeigen, was man hat.
Mail von Jürgen Fichtinger. Die Besprechung zu „Nostalghia“ und „Aktion Mutante“ wird kommen.
In der Thalia-Buchhandlung stießen wir überraschenderweise auf einen Wühltisch. Kauften folgende Bücher:

Walter Mosley – Rache an Johnny Fry
Jack Ketchum – Blutrot
Gary Shteyngart – Snack Daddys abenteuerliche Reise
Joe Hill – Blind
Will Self – Dorian

Anschließend waren wir noch kurz in der Videothek. Schleppten den Film „Tödliches Kommando“ raus.
Das „Kommando“ muss warten. Jetzt erst mal lesen. Später wird gegrillt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Pathologie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.